Home»Viral»So sieht der Webvideopreis 2016 aus!

So sieht der Webvideopreis 2016 aus!

3
Shares
Pinterest Google+

Hallo zusammen! Darf ich mich kurz vorstellen? Ich bin der Webvideopreis 2016! Langsam bin auch ich aufgeregt und erwarte mit Spannung, wer mich am Samstag alles mit nach Hause nehmen wird und in wessen Wohnung ich hoffentlich einen ehrenvollen Platz im Regal einnehmen darf. Da wir uns aber bis zur Bekanntgabe der Webvideopreisgewinner 2016 noch einige Tage gedulden müssen, möchte ich euch etwas die Wartezeit verkürzen und meine Entstehungsgeschichte erzählen! Ich bin ja so aufgeregt!

Ich bin 20×20 cm groß, wiege stolze 2,5 kg und bestehe aus dem Edelstahl V2A. Neben meinen Kollegen aus der Film-, Musik- oder Fernsehwelt sehe ich zwar vielleicht nicht so glänzend aus, dafür habe ich aber eine spannende Geschichte zu erzählen. Und wie sagt man so schön? Auf die inneren Werte kommt es an! Kommen wir zunächst einmal zu meinem Schöpfer: Das ist der liebe Markus Schaller! Markus ist ein in Berlin lebender Künstler, der seine Installationen und Skulpturen auf der ganzen Welt ausstellt, bevorzugt in den USA und Frankreich. Allerdings nehme ich in seinem Leben ebenfalls einen wichtigen Platz ein, denn schon seit Monaten macht sich Markus Gedanken darüber, wie ich denn schlussendlich aussehen soll und, in welcher Form ich schließlich erschaffen werde.

Entschieden hat sich Markus für ein Konstrukt aus Fünfecken – aus dem einfachen Grund, dass sich der Künstler schon seit langer Zeit mit diesen geometrischen Formen beschäftigt. Markus nennt meine Fünfecke auch „Kristalle“ und hat mir während der Produktion jede Menge über solche Fünfecke erzählt. Diese sind nämlich eine Urform unserer Kultur und beispielsweise in der Chemie, der Geometrie und Kunstgeschichte wiederzufinden. Der Chemiker Daniel Schechtmann hat bereits in den 80ern Jahren Dünnschichtmetalle – welche in der Herstellung von Computertechnologie genutzt werden – untersucht und kristalline Strukturen entdeckt. Auch in der Geometrie und Kunstgeschichte finden sich ebenfalls immer wieder Fünfecke. Beispielsweise besteht der fünfte platonische Körper, der Dedokaeder aus lauter Fünfecken und auch bei Leonardo Da Vincis goldenem Schnitt könnt ihr ein Fünfeck entdecken.

Ziemlich spannend oder? Was sich ein Künstler so alles bei der Arbeit denkt!

Und auch in unserer Architektur – zum Beispiel beim Kuppelbau von Kirchen oder Moscheen kommen Fünfecke vor, in der Natur gibt es Blumen mit fünfeckigen Blättern und, und, und… Im Übrigen bin ich nicht das einzige Projekt, bei dem Markus Schaller seine Faszination für Fünfecke entdeckt hat. Der Künstler hat gerade ein Projekt in Indonesien verwirklicht, wo diese Formen vorkommen und entwickelt daraus gerade ein großes Skulpturenprojekt, dass unter anderem auch im Humboldt Forum in Berlin bewundert werden kann.

Artikelbild
Kunstprojekt von Markus Schaller in Indonesien (Foto von Markus Schaller)

Ich als Preis versuche etwas zu transportieren, was den jungen Menschen auch etwas gibt. Damit sie mit mir natürlich auch längerfristig etwas anfangen können. Ebenfalls interessant: In der zukünftigen Technologie (beispielsweise bei Festplatten) werden die Speicherchips eher fünfeckig angeordnet, weil dann mehr Daten auf die gleiche Festplattengröße passen. Es gibt also auch einen Bezug zur digitalen Welt.

Hätten wir das mit den Fünfecken also auch schon einmal geklärt. Und warum der Stern? Na klar, der Stern repräsentiert natürlich das Logo der European Web Video Academy!

Aber welche Schritte sind eigentlich bereits passiert, von meiner Geburtsstunde an, bis zu dem Moment, in dem mich die größten Webvideostars Deutschlands in den Händen halten werden?

Als aller erstes existierte ich nur als Skizze auf dem Papier. Und dann ging es endlich ans richtige Material! Die Fünfecke wurden ausgeschnitten aus Metall, mit Wasserstrahlschnitt oder Plasmaschnitt geschliffen und poliert. Anschließend wurde ich nachbearbeitet und meine Schweißnähte wurden per Hand geschweißt. Man sieht mir die handwerkliche Qualität meines Erschaffers also an!

Webvideopreis_2016_2
Foto von Markus Schaller

Und jetzt stehe ich hier in freudiger Erwartung. Freut ihr euch auch schon so auf Samstag, die volle Halle, die tolle Show und Stars überall? Ich kann es kaum noch aushalten! Wessen Wohnzimmer ich wohl zukünftig verschönern darf?

Mehr zu Markus Schaller:

Previous post

Die Stimme aus dem Off - Marti Fischer aka The Clavinover

Next post

Wir sind ein Medium

1 Comment

  1. 31. Mai 2016 at 20:55 — Antworten

    Sehr schick! 🙂 🤗

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *