Neuigkeiten
Startseite » Webvideo » Lieber Videomacher, wir müssen reden

Lieber Videomacher, wir müssen reden

Hey du – ja genau, dich meine ich.

 

Ich weiß ja, dass es total fancy ist, mit deinem neuem Smartphone mit TripleHD-Auflösung jede uninteressante Minute deines Lebens zu filmen. Aber so geht das nicht weiter.

Versteh mich nicht falsch: Es ist total toll, dass jetzt nahezu jeder Mensch Bewegtbild machen kann. Das was früher nur Wenigen möglich war, entwickelt sich zu einer Kulturtechnik für Viele.

Aber tu uns und dir einen Gefallen und tacker dir die nächsten Punkte aufs Handgelenk.

 

1.) Wackelvideos sind nicht cool, nicht authentisch und schon gar nicht typisch für ein Webvideo. Nein, sie sind einfach nur verwackelt. Und ganz selten ein gewolltes Stilmittel. Kein Mensch hat Lust auf deine Achterbahnkamerafahrten aus dem Handgelenk. Wenn du schon kein Stativ dabei hast, dann trinke morgens ein paar Tassen Kaffee weniger oder guck nicht so viele Horrorserien mit Markus Lanz vor dem Einschlafen.

2.) “Das Leben ist ein Querformat”, sagte mir schon mein Bildredakteur während meines Volontariates. Der gute Herr war ein Stinkstiefel vor dem Herrn, aber wo er Recht hat, hat er Recht. Nicht jeder will seinen Monitor oder Fernseher auf die Seite stellen, nur um eine Genickstarre zu vermeiden. Also hör auf, senkrecht zu drehen und schau dir mal bei den Großen ab, wie die das so machen mit der Videoausrichtung. Super, oder?

3.) Eine Sonne im Hintergrund eignet sich toll für Schattentheater, aber nicht für Bewegtbild. Nutze das einfallende Licht lieber seitlich, anstatt dem Zuschauer ein schwarzes Etwas als Interviewpartner verkaufen zu wollen.

4.) Der Ton macht noch immer die Musik und das gilt auch für Webvideo. Wir finden es ja alle grandios, dass du dir extra für ein Interview eine lebendige Hintergrundkulisse ausgesucht hast. Nur versteht dann kaum jemand, was gesagt wird. Und das nächste Mal nutze diese Erfindung namens “Mikrofon”. Das soll tatsächlich helfen.

5.) Achtung, Breaking News! Seit ein paar Jahrzehnten gibt es den sog. Videoschnitt. Da werden vormals unmotiviert gedrehte Videoschnipsel in eine neue Reihenfolge gebracht und es entsteht (hoffentlich) so etwas wie ein Sinn des Ganzen. Sei nicht schüchtern: Auch du kannst es!

6.) Ich persönliche finde es ja charmant, dass du gegen das Leistungsschutzrecht wetterst, das Urheberrecht für reformbedürftig hältst und auch sonst eine Experte in solchen Fragen bist. Aber bitte halte dich auch bei Videos ans Gesetz. Videofragmente von anderen zu klauen kopieren ist nicht die feine Art. Das gilt auch für den bekannten Pop-Song aus den EinsLive-Charts. Es gibt dort draußen viele schöne Portale mit rechtefreier Musik und sogar mit Creative-Commons ein Lizenzmodell, dass schon erstaunlich gut ins digitale Zeitalter passt.

7.) Zum Schluss eine persönliche Bitte: Hör auf, lustig sein zu wollen. Menschen von Herzen zum Lachen zu bringen, ist vielleicht die größte Kunst von allen. Und nur weil deine Mudda, deine Lebensgefährtin/Lebensgefährte und dein Hund bei deinen Witzen nicht schreiend aus dem Kinderzimmer rennen, bist du noch längst kein zweiter Loriot. Und hol dir bloß kein Feedback von deinen besten Freunden. Wer ist schon demjenigen ehrlich gegenüber, der immer das Bier in der Disko bezahlt?

Vielen Dank fürs Lesen. Und jetzt geh raus und filme, bis die Speicherkarte voll ist. Nicht weil ich dir das sage, sondern weil du es kannst. Danke.

10 Kommentare

  1. 8.) Erzähl eine Geschichte. Das ist es nämlich, worum es am Ende geht. Imho vollkommen egal wie Du sie erzählst, nur interessant sollte sie sein.Lustigerweise wirst Du merken, dass der Alltag, den Du profan findest, Menschen in Toronto interessiert. Vielleicht nicht Tausende, aber darum sollte es auch nicht gehen. imho ;)

  2. Vielleicht auch was zum ansehen zu diesem trefflichen Artikel von Markus:http://www.youtube.com/watch?v=96kPgH7BQ7w&feature=share&list=UUFymKB2DlNFOrI

  3. Konstantin Neven DuMont

    Herrlich, hab richtig schön gelacht.

  4. Anarchy in Web-TV – “Eine Welt in der keiner regieren soll, über die Arbeit und Mühe eines anderen” – Wiki -David Edelstadt – Definition von Anarchie.Wenn du lieber Leser also Fancy Web-Videos mit deinem Smartphone drehen möchtest, dann sch…. auf die 7 Punkte und halte dich an den wichtigsten. Mach es so, wie es DIR gefällt.

  5. Na toll,

    jetzt habe ich gleich ein schlechtes Gewissen weil ich mir mal erlaubt habe, einen 30 Sekunden Handykamera-Clip von einem Eichhörnchen online zu stellen.

  6. Was Tietmark sagt.
    Im Netz ist Platz genug für jeden noch so großen Mist, und die Filtermechanismen, den Crap an mich heranzulassen oder auch nicht, kann ich selber setzen und nach Bedarf justieren.

  7. Andrè,

    WO IST DER EICHHÖRNCHEN-CLIP?!

  8. @Dirk: Wenn du willst, dass mehr als deine 5 Sandkästen-Buddies dein Werk sehen, solltest du die Regeln kennen.

    @Tietmark: Und nur wer die Regeln kennt und sie hinterfragt, kann sie (sinnvoll) brechen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Nach oben scrollen